Stichwort:




Seit 25 Jahren Recyclinghof in Waldkirch 04.01.2017 


Seit genau 25 Jahren können die Waldkircher ihre  gesammelten Wertstoffe zum Recyclinghof bringen: Am 9. Januar 1992 wurde diese Sammeleinrichtung eröffnet. Es war der erste Recyclinghof im Elztal – und auch im ganzen Landkreis erst der zweite,  nachdem im Oktober 1991 in Herbolzheim ein Recyclinghof eingerichtet worden war. In den ersten Jahren standen die Sammelcontainer zunächst noch auf einem dafür geschaffenen Platz im Heitere Weg beim Städtischen Bauhof.

Vor elf Jahren, Ende Januar 2006, erfolgte die Verlegung auf ein größeres Gelände in der Mauermattenstraße. Mit diesem Ortwechsel zog auch der Grünschnittplatz von seinem bisherigen Standort beim Friedhof um, so dass Recyclinghof und Grünschnittplatz seither ein Entsorgungszentrum bilden. Für die Bürgerinnen und Bürger bedeutet dies kurze Wege, da sie Wertstoffe und Gartenabfälle in einem Aufwasch und mit einer Fahrt erledigen können und die Öffnungszeiten für beide Einrichtungen vereinheitlich wurden.

In den vergangenen 25 Jahren haben sich nicht nur die  Anzahl der angenommenen Wertstoffe verändert, sondern auch die Öffnungszeiten. Ursprünglich war am Dienstag und Donnerstag geöffnet – und immer am ersten Samstag im Monat. Die Öffnungszeiten auf den zwölf Recyclinghöfen im Landkreis wurden längst vereinheitlicht, so dass die Waldkircher seit vielen Jahren den Recyclinghof jedes Wochenende ansteuern und freitags von 13 bis 17 Uhr und samstags von 9 bis 14 Uhr Papier, Zeitungen, Schrott, Glas oder auch Fernseher und Elektroschrott kostenlos abgeben können.

Das Angebot wird rege genutzt, wie der Blick in die Statistik zeigt. So wurden von Januar bis November 2016 insgesamt 443 Tonnen Wertstoffe auf dem Recyclinghof Waldkirch angeliefert.

Der dickste Brocken entfällt dabei mit rund 140 Tonnen auf Altpapier, gefolgt von Schrott vom ausgedienten Fahrrad bis zu Metallteilen mit rund 85 Tonnen. Die Kunststoffe summierten sich auf eine Menge von 72 Tonnen. Stark zugenommen hat in den vergangenen Jahren der Elektroschrott mit 64 Tonnen, wobei Fernseher und PC-Monitore gesondert gesammelt werden und sich auf 29 Tonnen summieren. Auch  Herde, Wasch- oder Spülmaschinen werden in der Statistik nicht in Stückzahlen, sondern nach Gewicht erfasst und bringen es auf 29 Tonnen. Nichts ist älter als die Zeitung von gestern – und deshalb landeten 17 Tonnen an Zeitungen im dafür vorgesehenen Container. Selbst noch so federleichte Abfälle wie Joghurtdeckel oder andere Aluminiumteile brachten im vergangenen Jahr noch 4,5 Tonnen auf die Waage.

Sowohl der Recyclinghof und der Grünschnittplatz sind Einrichtungen des Landkreises. Sie werden von der Abfallwirtschaft betrieben, die Recyclinghofbetreuer sind somit Mitarbeiter des Landratsamtes.

Seit nunmehr 25 Jahren haben nicht nur die Waldkircher einen Recyclinghof, sondern auch die Elzacher: Der dortige Recyclinghof ist seit Juli 1992 in Betrieb. Der jüngste und vorerst letzte Recyclinghof im Landkreis ist übrigens der Gutacher - seit Frühjahr 2004 werden dort Wertstoffe angenommen.