Stichwort:




Seit 25 Jahren hat Endingen einen Recyclinghof 13.02.2017 


Für nicht wenige Endinger gehört die Fahrt zum Recyclinghof wie das Einkaufen zu den regelmäßigen Wochenendbeschäftigungen – und das schon seit nunmehr 25 Jahren: Am 14. Februar 1992 öffnete der Endinger Recyclinghof seine Tore. Es war – nach Herbolzheim und Waldkirch – erst die dritte derartige Sammeleinrichtung im Landkreis und auch die erste am Kaiserstuhl. Inzwischen überzieht ein dichtes Netz von insgesamt zwölf Recyclinghöfen den Landkreis und am Kaiserstuhl sind die Wege zu einem der vier Recyclinghöfe in Endingen, Bahlingen, Riegel oder Sasbach kurz.

Wer regelmäßig den Endinger Recyclinghof in der Marckolsheimer Straße ansteuert, kennt auch Karlheinz Rosenfeldt. Denn er ist von Anfang an als Betreuer dabei und kann damit in diesem Monat sein 25-jähriges Arbeitsjubiläum feiern. Zusammen mit seinem Kollegen Sigmund Kern sorgt der Rentner für den ordentlichen Ablauf und Betrieb auf dem Platz. Beide sind Mitarbeiter der Abfallwirtschaft des Landratsamtes Emmendingen, die für den Betrieb und die Unterhaltung der Recyclinghöfe zuständig ist.

Was die Endinger und Kaiserstühler aus dem Umland an Wertstoffen sammeln und in den Container und Boxen auf dem Recyclinghof abgeben, summierte sich im vergangenen Jahr auf rund 374 Tonnen. Mit einem Anteil von 100 Tonnen entfiel dabei der größte Brocken auf den Altpapiercontainer. Alte Zeitungen und Zeitschriften brachten es im Jahr 2016 immerhin auf 13 Tonnen. Ebenfalls stark ins Gewicht fielen die 98 Tonnen aus Schrott.

Die Produkte aus Kunststoff summierten sich auf stolze 64 Tonnen. Ein Klassiker auf allen Recyclinghöfen sind Elektroschrott (44 Tonnen in Endingen), weiße Ware wie Herde, Wasch- und Spülmaschinen (24 Tonnen in Endingen) und Fernseh- und PC-Monitore (21 Tonnen). Dagegen sind das gesammelte Aluminium mit rund vier Tonnen und die PE-Folien mit fünf Tonnen fast schon Leichtgewichte auf dem Recyclinghof. Viele weitere Stoffe wie Korken, CDs und DVDs werden zwar gesammelt und von den Verwertern abgeholt, gewichtsmäßig aber in der Statistik der Abfallwirtschaft des Landratsamtes nicht erfasst.

Mit zur Akzeptanz und zur guten Resonanz des Endinger Recyclinghofes trägt sicherlich auch bei, dass mit dem benachbarten Grünschnittplatz ein Entsorgungszentrum entstanden ist: Zwei Fliegen können so mit einer Klappe geschlagen und mit einer Fahrt sowohl Wertstoffe als auch Grünschnitt abgeliefert werden. Die Öffnungszeiten wurden deshalb vor einigen Jahren auch angepasst und vereinheitlicht: Sowohl der Recyclinghof als auch der Grünschnittplatz sind jeden Freitag von 13 bis 17 Uhr sowie samstags von 9 bis 14 Uhr geöffnet.